HSBC Studie zeigt: Zwei Drittel aller Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit im Supply-Chain-Management


petrmalinak/Shutterstock.com

Im globalen Bericht Now, next and how for business von HSBC wurden mehr als 8.500 Unternehmen aus über 34 unterschiedlichen Branchen zu ihren geplanten Aktivitäten im Business Development befragt. Neben Mitteln zur Kostensenkung, Verhandlungen zum internationalen Handel mit Ländern wie China und den USA oder Digitalisierungsmaßnahmen, ist auch das Thema Nachhaltigkeit im Supply-Chain-Management weltweit ein wichtiger Faktor in der Unternehmensstrategie. Mehr als ein Drittel der befragten Unternehmen (67 % Lebensmittelproduzenten und 64 % im Servicebereich) ziehen diesen Aspekt aktiv in zukünftige Entscheidungen mit ein. Nicht nur die Wahl von Zulieferern, sondern auch der Einsatz innovativer Technologien sind Bestandteile in der Unternehmensentwicklung und geplante Veränderungen innerhalb der kommenden drei Jahre.

Dieser globale, branchenunabhängige Trend erzeugt letztendlich bei Logistikern die Nachfrage für umweltfreundliche Technologien. Dies äußert sich konkret in der Sicherstellung von Kosteneffizienz und Nachhaltigkeitseffekten wie der Senkung von CO2-Emissionen. Diesen Umschwung stellen wir in Gesprächen mit Partnern und Kunden immer mehr fest: Die Zurückhaltung sinkt und macht Platz für großes Interesse, hohe Akzeptanz und Investitionsbereitschaft in innovative Technologien wie den Aero-Produkten von BETTERFLOW. Durch Optimierungen der Trailer-Aerodynamik lassen sich insbesondere auf Langstrecken der Kraftstoffverbrauch und gleichzeitig CO2-Emissionen senken. BETTERFLOW bietet ab Mitte 2019 praxistaugliche Technologien, um der im HSBC Bericht festgestellten Nachfrage gerecht zu werden.